Ökologische und soziale Kriterien in der Kapitalanlage

Die VIG verwaltet Kapitalanlagen von rd. 34,4 Mrd. Euro (Nähere Informationen in unserer interaktiven Kennzahlenübersicht). Sie erachtet es als absolute Priorität, die geleisteten Prämienzahlungen so anzulegen, dass sie den Verpflichtungen gegenüber ihren Kund:innen jederzeit und in vollem Umfang nachkommen kann. Bei den Investitionen steht folgerichtig die Sicherheit im Mittelpunkt, gute Bonitäten und damit stabile Erträge werden bevorzugt. Zugleich übernimmt die VIG aber auch Verantwortung für die sozialen und ökologischen Auswirkungen ihrer Kapitalanlagen.

ESG-Kriterien bei Investmententscheidungen

Sozial- und Umweltkriterien werden bewusst seit 2019 im Investmentprozess berücksichtigt. Im Jahr 2023 wurde dieser Ansatz einer umfassenden Erneuerung unterzogen. Bestehende Kriterien wurden verschärft und neue ergänzt. Die aktuellen selbstauferlegten Verpflichtungen werden nachfolgend dargestellt.

Kontinuierlicher Ausbau der Veranlagung in Green Bonds

Die Klimawandelstrategie der VIG legt auch fest, dass der Anteil umweltfreundlicher Investitionen erhöht werden soll. Ein Beispiel dafür sind Green Bonds, also Anleihen, mit denen umweltfreundliche Projekte finanziert werden.

  2022 2021 2020 2019 2018
Green Bonds
(in EUR Mio.)
829 436 238 154 70
829 Mio. €
Green Bonds 2022

VIG hat als erste Versicherung Europas eine Benchmark Nachhaltigkeits­anleihe begeben

Im März 2021 hat die VIG eine Nachhaltigkeitsanleihe mit einem Volumen von EUR 500 Mio. begeben. Rund 50 institutionelle Investor:innen aus zwölf Ländern Europas zeichneten die Anleihe. Mehr als drei Viertel von ihnen verwalten Portfolios mit einem expliziten Fokus auf Nachhaltigkeit. Dieses Kapital verbessert nicht nur die langfristige Finanzplanung der Gruppe, sondern es wird für Investments sowohl in soziale als auch in ökologische Projekte verwendet. Damit ist die VIG die erste Versicherung Europas, die eine Nachhaltigkeitsanleihe – und nicht nur einen Green Bond mit einem Fokus auf ökologische Projekte – am Markt platziert hat. Der Nettoemissionserlös fließt in Projekte in den Bereichen erneuerbare Energie, grüne Gebäude und Clean Transportation sowie in soziale Projekte für mehr bezahlbaren Wohnraum und für einen verbesserten Zugang zu grundlegenden Dienstleistungen wie Bildung oder Gesundheit.

Kontrollierte Investments

Ein eigens erstelltes Sustainability Bond Framework legt klare Kriterien fest, für welche grünen und sozialen Projekte das Kapital verwendet werden kann. Das Framework wurde von Sustainalytics, einer unabhängigen ESG-Rating-Agentur, als glaubwürdig und wirkungsvoll beurteilt. Ein Sustainability Bond Committee stellt wiederum sicher, dass die Mittel im Einklang mit dem Framework verwendet werden. Es besteht aus Vertreter:innen unterschiedlicher Bereiche der Gruppe – etwa Treasury, Asset Management, ESG sowie Compliance – und entscheidet darüber, ob ein Projekt der Anleihe zugeordnet werden kann.

Beteiligung am Immobilien-Start-up Gropyus

Das Unternehmen mit Sitz in Wien plant, baut und verwaltet Gebäude. Nachhaltige Materialien wie vor allem Holz reduzieren den ökologischen Fußabdruck, Automatisierung und Digitalisierung senken die Kosten. Gropyus will nachhaltiges und künftig auch bezahlbares Wohnen für alle ermöglichen und ist derzeit in Deutschland und Österreich tätig. Im Rahmen der VIG-Beteiligung sollen die Aktivitäten auf weitere Länder in der CEE-Region ausgeweitet werden.